Inhaltsverzeichnis

 

Verein wienXtra, Prüfung der Aktivitäten des Institutes für Freizeitpädagogik

 

Das vom Verein wienXtra betriebene Institut für Freizeitpädagogik (ifp) dient zur Ausbildung von Jugendbetreuern. Das angebotene Ausbildungsprogramm beinhaltet Kurse, in denen theoretische und praktische Grundkenntnisse für die Kinder- und Jugendarbeit vermittelt werden. Darüber hinaus wurden Seminare, Workshops, Informationsabende, Lehrgänge und Diskussionsreihen sowie die Nutzung der Bibliothek und von Seminarräumen angeboten.
 
Die Prüfung des Kontrollamtes führte zu dem Ergebnis, dass das ifp seinen Ausbildungsauftrag erfüllte. Empfehlungen wurden hinsichtlich der Einhaltung der Anmeldefristen, der Einbehaltung von Vorauszahlungen von den Kursteilnehmern und der Aufbereitung der Statistiken gegeben. Ferner sollten die Genehmigungen von Projekten besser dokumentiert und der Abschluss umfangreicherer Verträge der Geschäftsführung des Vereines wienXtra vorbehalten werden. Weiters wurde angeregt, alle Buchungen auf einer "ifp-Kostenstelle" zu konzentrieren, Fremdkosten den tatsächlichen Verursachern zuzuordnen und die Aufwendungen und Erträge genauer zu budgetieren. Die Geschäftsführung des Vereines wienXtra sagte zu, diesen Vorschlägen zu entsprechen.

 

 

Vollständiger Text