Inhaltsverzeichnis


 
WIENER STADTWERKE Holding AG, Prüfung von EDV-Systemen für Kundinnen- und Kundenabrechnung

Die WIENSTROM GmbH (WS) und die FERNWÄRME WIEN GmbH (FW) beauftragten im Weg einer Ausschreibung die Entwicklung einer EDV-Applikation für die Abrechnung der Großkundinnen und -kunden der WS und für die Wärmemessung und Heizkostenverrechnung der FW, um der Liberalisierung des Strommarktes, der Umstellung auf das Jahr 2000 und der Einführung des EURO Rechnung zu tragen. Im Zuge der Implementierung dieser EDV-Applikation traten erhebliche technische Probleme auf, was neben gravierenden zeitlichen Verzögerungen in der Einführung zu beträchtlichen Mehrkosten bei der WS und zu einer Abkehr der FW von dieser EDV-Applikation zu Gunsten einer auf SAP IS-U (SAP Industrie Solutions-Utilities) basierenden Lösung führte.

 

Auf Grund der weiteren Liberalisierung des Strommarktes auf den Privatkundinnen- und -kundenbereich nahm die WS im Jahr 2002 die Beschaffung einer ebenfalls auf SAP IS-U basierenden Abrechnungssoftware vor. Mit der Einführung dieser neuen Software und der Software SAP CRM (SAP Customer Relationship Management) wurde von der WS die e&i Dienstleistungsgesellschaft m.b.H. (e&i) - seit Oktober 2003 als Wien IT EDV Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co KG (Wien IT) - im Weg einer konzerninternen Vergabe beauftragt, welche jedoch ihrerseits ohne Durchführung eines Wettbewer-bes die seinerzeit von der WS und FW beauftragten Firmen heranzog.

 

Letztlich ergaben sich bei der WS für die EDV-Applikation für die Abrechnung von Großkundinnen und -kunden Kosten von rd. 15,33 Mio.EUR und für die auf SAP IS-U basierende Abrechnungssoftware und für SAP CRM Kosten von rd. 21,76 Mio.EUR.


 

Vollständiger Text