Inhaltsverzeichnis


 
MA 51, Prüfung des Wassersportzentrums Neue Donau

Der Stadtrechnungshof Wien unterzog die Sportstättenförderung der Magistratsabteilung 51 über die Errichtung der Wildwasserstrecke "VERBUND-Wasserarena" - so der offizielle Name - sowie die Generalsanierung und den Ausbau des Ruderzentrums bei der Steinspornbrücke im 22. Wiener Gemeindebezirk einer stichprobenweisen Prüfung.


Für das Gesamtprojekt wurde von der Stadt Wien eine Förderung in der Höhe von 1,90 Mio. EUR gewährt. Die weitere Finanzierung des Projektes erfolgte durch Förderungen des Bundes sowie durch Aufbringung von Eigenmitteln der Förderungswerber. Die Magistratsabteilung 51 bediente sich bei der Prüfung und Überwachung des gesamten Bauvorhabens sowie zur Absicherung der widmungsgemäßen Verwendung der Förderung einer begleitenden Kontrolle.


Die Prüfung zeigte Verbesserungspotenziale unter anderem in der Dokumentation der Überwachung von wesentlichen Verfahrensschritten und Abänderungen zu Förderungsvereinbarungen auf. Ebenso wurden die Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes bei der Vergabe von Leistungen nicht zur Gänze umgesetzt. Empfehlungen betrafen auch die Auszahlung der Förderung auf Basis eines detaillierten Finanzierungsplanes durch die Magistratsabteilung 51 und die Leistungserfüllung der begleitenden Kontrolle.


Da das Gesamtprojekt im Zeitpunkt der Einschau durch den Stadtrechnungshof Wien noch nicht abgeschlossen war, konnten auch von der Magistratsabteilung 51 noch keine Nachweise über die Prüfung der widmungsgemäßen Verwendung der Förderung vorgelegt werden.


Obwohl die Stadt Wien die Förderungshöhe des Gesamtprojektes über die Errichtung der "Wildwasserstrecke Neue Donau" und die Generalsanierung und den Ausbau des Ruderzentrums trotz aufgetretener Mehrkosten im Zeitraum der Einschau nicht erhöhte, war für den Stadtrechnungshof Wien nicht erkennbar, ob alle Leistungen, welche die


 
Vollständiger Text