Inhaltsverzeichnis


 
MA 33, Maßnahmen zur Gewährleistung der Standsicherheit von Licht- und Spannmasten

Aufgrund wahrgenommener Korrosionsschäden an zwei Metallmasten der Magistratsabteilung 33 betrachtete der Stadtrechnungshof Wien generell die getroffenen Maßnahmen zur Wahrung der Standsicherheit.


Im Zeitpunkt der Einschau hatte die Magistratsabteilung die seit dem Jahr 2012 geplanten, grundlegenden Änderungen im Bereich der Überprüfung der Standsicherheit von Metallmasten in Angriff genommen. Dies betraf vor allem die Vereinfachung und Vervollständigung der Dokumentation des Iststandes sowie die Auswertung und Interpretation der Überprüfungsergebnisse der Stichproben im Rahmen eines neuen Anlageninformationssystems.


Die neue Herangehensweise soll es ermöglichen, das Prüfgeschehen im Hinblick auf Schadenshäufungen auszurichten sowie aus ökonomischen Gesichtspunkten zu optimieren.


Der Stadtrechnungshof Wien sah in den Bemühungen der Dienststelle einen signifikanten Fortschritt bei der Überwachung der Standsicherheit der rund 90.000 Metallmasten. Die Magistratsabteilung 33 stand erst am Beginn der Umsetzung des neuen Prüfkonzeptes. Stichprobenweise Besichtigungen von Metallmasten durch den Stadtrechnungshof Wien zeigten, dass sich die Masten zumindest äußerlich in einem guten Zustand befanden. Zur Erfassung schadhafter Masten wurde empfohlen, die laufende Bestandserhebung für das neue Anlageninformationssystem möglichst zügig durchzuführen.


 
Vollständiger Text