Inhaltsverzeichnis


 
MA 54, Prüfung von Vergaben

Der Stadtrechnungshof Wien unterzog die Auftragsvergaben der Leistungen über die Lieferung von Büroartikeln im Jahr 2009 sowie im Jahr 2015 einer stichprobenweisen Prüfung. Die Prüfungsschwerpunkte bildeten die Qualität der Ausschreibungsunterlagen, die Abwicklung der Vergabeverfahren sowie die Implementierung der Produkte im virtuellen Markt.

Durch das wachsende Umweltbewusstsein gewinnen ökologische Aspekte bei der Beschaffung von Leistungen bei der Stadt Wien zusehend an Bedeutung. Durch Berücksichtigung der ökologischen Kriterien von "Ökokauf Wien" sollen möglichst umweltfreundliche Produkte eingekauft werden, ohne dass dabei die Wirtschaftlichkeit außer Acht gelassen wird. Diese Vorgaben werden von der Magistratsabteilung 54 auch bei der Beschaffung u.a. von Büromitteln umgesetzt.

Die Einschau ergab Verbesserungen der Ausschreibungsbedingungen durch zusätzliche Angaben und Formulierungen in den Ausschreibungsunterlagen. Auf die lückenlose Dokumentation der Preisangemessenheitsprüfung der Angebote sollte verstärkt geachtet werden.

Positiv aufgefallen ist der unkomplizierte Bestellvorgang von Büroartikeln im Bereich des virtuellen Marktes der Magistratsabteilung 54. Zusätzliche Angaben über die Größe von Originalverpackungseinheiten der unterschiedlichen Büroartikel im virtuellen Markt wurden angeregt. Auch sollte auf der Plattform des virtuellen Marktes für Bestellungen von Nicht-Standardartikeln eindeutiger hervorgehen, dass den Preisen kein Vergabeverfahren seitens der Magistratsabteilung 54 vorausgegangen ist und die Bestellenden somit für die Prüfung der Preisangemessenheit einzustehen haben.

Aufgrund des Angebotsergebnisses im Jahr 2015 wurde vor einer Neuausschreibung empfohlen, eine Marktanalyse über den potenziellen Bieterkreis durchzuführen.


 
Vollständiger Text