Inhaltsverzeichnis


 
Verein zur Förderung der Skatekultur, Prüfung der Gebarung in den Jahren 2007 bis 2010


Der Verein zur Förderung der Skatekultur betreibt seit Dezember 2007 eine Skatehalle im 23. Wiener Gemeindebezirk, die sogenannte Skatearea23. Mit der vom Verein aufgebauten Infrastruktur werden - neben einem ganzjährigen Trainingsort - auch Workshops im Rahmen einer Skateboardschule für Kinder und Jugendliche angeboten. Darüber hinaus veranstaltet der Verein österreichische Skate-Wettbewerbe und bietet unter anderem Kooperationen im Rahmen des Wiener Ferienspiels an.


Bei der Prüfung wurde vom Kontrollamt der Eindruck gewonnen, dass der Verein in den betrachteten Jahren seine sportlichen Vereinstätigkeiten stetig weiterentwickelte und die Vereinsaktivitäten von den Kindern und Jugendlichen geschätzt und gerne angenommen werden. Aufgrund von geänderten Rahmenbedingungen - von einem geplanten kurzfristigen Winterquartier zu einer dauerhaften Trainingsstätte verbunden mit einer Erhöhung der Subventionsmittel - wäre es jedoch auch erforderlich gewesen, nicht nur die sportlichen Aktivitäten den neuen Rahmenbedingungen und den damit zusammenhängenden Herausforderungen anzupassen, sondern auch die organisatorischadministrative Vereinsarbeit. Dieser Handlungsbedarf wurde jedoch vom Verein nicht erkannt bzw. nicht umgesetzt, was zu umfangreichen Feststellungen und Empfehlungen des Kontrollamtes unter anderem in den Bereichen Vereinsorganisation, Rechnungswesen, Belegwesen sowie Kassenführung führte.


Es war deshalb aus Sicht des Kontrollamtes dem Verein dringend zu empfehlen, die aufgezeigten Verbesserungspotenziale umgehend umzusetzen und in Absprache mit der Magistratsabteilung 13 ein Konzept zur Neuorganisation des Vereines auszuarbeiten, von dem in letzter Konsequenz auch die weitere Förderungswürdigkeit des Vereines abhängig zu machen wäre.


 
Vollständiger Text